Google+ 33rpmPVC: XTC - Schublade auf, aber welche?

17.07.2013

XTC - Schublade auf, aber welche?


XTC
Photo by: Jean-Luc Ourlin, License: CC-BY-SA 2.0  














Zu den Eigenarten der meisten Musikfreunde gehört es, Künstler und Bands in gewisse Schubladen einzuordnen. Das kann sowohl ganz real, z. Bsp. im Plattenregal der Fall sein, als auch im übertragenen Sinne stattfinden... Das Einsortieren in ein solches imaginär-raumsparendes Behältnis hat den Vorteil, dass man seine geistige Ordnung aufrecht erhält und Dinge einfacher wiederfindet...

Nun gibt es aber viele Musiker, die sich einfach nicht kategorisieren lassen wollen, bzw. ihre Musik die Festlegung auf eine Genre nur schwer zulässt. Zu einer dieser Bands gehören XTC. Grob Umrissen könnten wir dabei die Schublade mit dem Buchstaben P wie Postpunk öffnen. Das Korsett wird allerdings sehr schnell sehr eng. Aber da eine der großen Eigenarten des Postpunk und des New Wave die Nichteinhaltung von musikalischen Regeln und Konventionen ist (viel mehr noch als im Punk), passen XTC hier zumindest grob ganz gut rein...

Nachdem sich die Musiker zum Teil bereits 1972 zusammenfanden und Musik machten, kam es erst im Jahr 1976 zur eigentlichen Gründung von XTC. Das Debütalbum "White Music" erschien allerdings erst 1978. Ebenso das zweite Werk "Go2". Zwar unterlegt eine gewisse nervöse Punk-Attitüde diese Scheiben, jedoch gibt es hier teilweise sehr gute Powerpop-Songs mit soetwas wie Melodien. Manches klingt aber auch wie durch den Schredder gejagt. Aber genau diese Experimentierfreudigkeit macht die frühen Alben der Band aus. Den von Bob Dylan geschriebenen und ursprünglich von Jimmy Hendrix performten Song "All Along The Watchtower" hätten auch DEVO nicht besser zerfleischen können...


Mit den folgenden Alben "Drums And Wires" (1979), "Black Sea" (1980) und "English Settlement" (1982) etablierte sich die Band immer stärker, was sich auch in den Verkaufszahlen ihrer Scheiben niederschlug. "English Settlement" landete immerhin auf Platz 5 der britischen Albencharts. Dazu kamen Hits, wie bspw. "Senses Working Overtime" vom eben genannten Album...

1983 erschien mit "Mummer" ein Album, welches schon einen neuen Weg andeutete, der etwas mehr Richtung Psychedelic ging. Ihren Hang zur 60`s-lastigem Psychedelic-Pop lebte die Band dann etwas später (1985-1987) mit einem kleinen Augenzwinkern unter dem Pseudonym The Dukes Of Stratosphear aus. Vermutlich erstaunte es die Band selbst, dass sie damit relativ gut ankamen. 1987 wurde mit der CD "Chips from the Chocolate Fireball" so etwas wie eine Werkschau der Dukes als CD veröffentlicht...

Unter den Fittichen des amerikanischen Rock-Produzenten Todd Rundgren wurde 1986 das XTC-Album "Skylarking" eingespielt. Obwohl es bei der Produktion nicht gerade immer harmonisch zugegangen sein soll, hatten XTC mit "Dear God" einen relativ großen Hit im US-Radio.

Mit dem 1989 erschienen Werk "Oranges And Lemons" ist man dann endgültig bei anspruchsvoller und eigentlich auch massenkompatiblerer Popmusik gelandet, was natürlich nicht negativ zu verstehen ist, sondern logische Entwicklungspunkt der Band war. Anknüpfungspunkte in diesen Bereich gab es schon immer und irgendwie landen Briten, die gute Popmusik schreiben auch zwangsweise musikalisch im Orbit der Beatles. Allerdings bedeutet das nicht, dass hier die Pilzköpfe 1:1 gecovert werden - dem ist nicht so...

Der Erfolg von "Oranges And Lemon", sowie der musikalisch ebenfalls guten Platte "Nonsuch" (1992) blieb allerdings gerade in England relativ bescheiden. Aufgrund von Streitigkeiten mit der Plattenfirma Virgin, die in einem Streik der Band gipfelten, gab es eine Schaffenspause von mehreren Jahren (von 1994 bis 1999)...

Nach dieser Zeit trat die Band nur noch als Duo mit den beiden Mitgliedern Andy Partridge und Colin Moulding und unter neuem Label in Erscheinung. Es wurde in der Zwangspause angesammeltes Material, aber auch neue Songs und Alben veröffentlicht. Ebenso veröffentlichte Virgin Neuauflagen der alten Alben...

Eine offizielle Auflösung von XTC ist mir bisher nicht bekannt, auch wenn es heisst, das Moulding sich aus dem Musikgeschäft zurückgezogen haben soll. Falls jemand etwas zur Lösung dieser Frage beitragen kann, steht ihm frei, die Kommentarfunktion zu nutzen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen