Google+ 33rpmPVC: Ein diebisches Vergnügen - The Thievery Corporation

16.08.2013

Ein diebisches Vergnügen - The Thievery Corporation

Author of pic: Tammy Lo    License: Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)
























Das man in musikalischer Hinsicht nur einen Bruchteil dessen kennt, was man eigentlich zu kennen meint, dürfte jedem klar sein, der ehrlich zu sich selbst ist. Besonders vor Augen wird einem das geführt, wenn man durch Zufall Musik entdeckt, die einem sofort gefällt, dessen Macher dies aber schon seit Jahren öffentlich tun, man es aber irgendwie nicht mitbekommen hat. Nun mag es daran liegen, das ich mich bisher noch nie ernsthaft mit Downbeat, Ambient, Lounge oder Dub befasst habe, aber bis vor ca. 30 Minuten kannte ich den Namen The Thievery Corporation nicht mal...

Nun gibt es die Formation, die ja eigentlich ein Duo der beiden Washingtoner Gründungsmitglieder Eric Hilton und Rob Garza sind, schon eine beträchtliche Zeit - immerhin schon seit 1996. Und sie haben auch schon einiges veröffentlicht. 8 Alben stehen zu Buche... Im Hintergrund läuft bei mir gerade "The Richest Man In Babylon" aus 2002. Immer wenn man meint, einen Stil zuordnen zu können, wird das gleich wieder konterkariert. Zu den weiter oben genannten Genres, gesellen sich zudem ein starkes Stück Reggae (manchmal meint man den leibhaftigen Lee Perry herauszuhören...) und auch viel Jazz. Das ganze ist durchaus mal was für die ruhigeren Momente und auch als entspannende Hintergrundmusik zu gebrauchen. Aber eben nicht nur. Immer wieder wechselt das Tempo und der Rythmus. Es macht einfach Spaß, Thievery Corporation auch ganz bewusst zu hören...

Klarer Fall von "Da brauche ich mal unbedingt ´ne Platte von!"


Kommentare:

  1. Thievery Corporation, sehr empfehlenswert. Begleiten mich schon ca. 12 Jahre.

    AntwortenLöschen
  2. Hättest du ja auch mal früher sagen können... ;-)

    AntwortenLöschen