Google+ 33rpmPVC: Lüner Kneipennacht 2013

13.10.2013

Lüner Kneipennacht 2013

pic by 33rpmPVC 2013




















Am vergangenen Freitag gab es in meiner Heimatstadt Lünen wieder die jährlich stattfindende Kneipennacht. Unter dem Motto "16 Kneipen - 16 Band + 2 Schlagersänger (!?)" traten in den Kneipen der Lüner Innenstadt verschiedenste Bands auf. Die meisten als Coverbands. Einmal den Eintritt von 11€ gezahlt, bekommt man Zutritt zu allen Locations, sofern noch Platz vorhanden ist.

Eine Band, die ich dabei in den letzten Jahren zu schätzen gelernt habe, ist Opa kommt... Ein kurioser Name, aber eine tolle Liveband, die vornehmlich alte Rockklassiker aus den 60ern und 70ern spielt. Ein durchweg solides Programm mit routinierten Musikern, mit denen unser Grüppchen den Abend auch wieder begonnen hat...

Als zweiten Anlaufpunkt sind wir dann bei dem Irish-Folk-Duo Glengar in der Hotelbar Harlekin gelandet. Laut eigenem bekunden ein Duo, "das sich anhört wie eine ganze Band".Und dem kann man nur zustimmen...

Nun aber zu den an diesem Abend für uns dritten Künstlern,
wegen denen ich die Zeilen hier überhaupt nur schreibe. Anlaufstelle war das Lükaz, Lünens ehemaliges Jugendheim und nun Konzert-Veranstaltungsort. Gut, nicht wirklich eine Kneipe, aber was soll´s. Dafür gab´s genug Platz...

Auf dem Programm standen die Silverettes. Eine Rockabilly-Formation, die quer durch die Dekaden Songs covert und "verrockabillisiert". Im Vordergrund drei Rockabellas im 50's-Look, die einen engagierten und teilweise auch recht spassigen Auftritt hinlegten. Dahinter eine solide Männer-Kapelle mit stilechtem Steh-Schlagzeuger und Kontrabassisten, sowie einem guten, allerdings eher einer Indieband zugehörig aussehenden Gitarristen...

Zusammen ergab das eine richtig starke Show im Blues-, Boogie- und Rockabilly-Sound und einer Reihe an diesem Abend unerwarteter Songs, wie beispielsweise "Have Love, Will Travel" der Sonics oder "Going Up In The Country" der genialen Canned Heat, obwohl sich die hier gespielte Version vielleicht doch eher an das Cover der Formation Kitty, Daisy & Lewis anlehnte. Was es natürlich nicht schlechter machte...

Da wir bei der Band nun hängen geblieben sind, war die Kneipennacht nach dem Auftritt auch weitestgehend gelaufen. Die Silverettes sind somit die klare Empfehlung des Abends. Solltet ihr euch unbedingt mal ansehen, falls die mal in eurer Nähe spielen...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen