Google+ 33rpmPVC: Das Ende naht! Neujahr liegt in Reichweite...

23.12.2013

Das Ende naht! Neujahr liegt in Reichweite...




So! Nun ist es fast rum, das Jahr 2013! Ob es ein gutes Jahr oder eher ein schlechtes war, liegt sicher im Auge des Betrachters. Musikalisch betrachtet, würde ich es als durchwachsen bis gut bezeichnen. Einige Künstler in meiner geschmacklichen Einflugschneise haben ein ordentliches bis gutes Comeback hingelegt, was mich freut, da man nach längeren Pausen oft nicht mehr das bekommt, was man erwartet. Viele neue Bands durfte ich kennenlernen, nicht zuletzt durch die vielen Vorstellungen in den Blogs einiger Kollegen, die ihr auch rechts im Blogroll findet...

Vinyl als mein bevorzugtes Tonträger-Format, steht besser da als je zuvor in den letzten 20-25 Jahren. Ob Plattenindustrie oder kleiner Indie - die meisten veröffentlichen ihre Alben wieder auf guter, alter "Platte". Und der Trend scheint zum einen ungebrochen. Zum anderen (momentan jedenfalls) nicht umkehrbar zu sein. Wohingegen die Blütezeit der CD ihrem Ende entgegen sieht. Die digitale Revolution entlässt ihre Kinder - in Form von praktischen, aber auch völlig seelenlosen digitalen Formaten ohne Tonträgerbindung. Aber Analog lebt und das ist für mich entscheidend...

In Sachen Fußball war das Jahr ähnlich durchwachsen. Schalke hat die Rückrunde der letzten Saison immerhin so abgeschlossen, dass es für die Kapitalbeschaffungsmaschinerie mit dem irreführenden Namen Champions-League gereicht hat. Die Hinrunde der neuen Saison war, gelinde gesagt, eine fußballerische Katastrophe. Zumindest was man erwarten darf, wenn man einen solch hochbezahlten Kader sein eigen nennt. Tabellarisch hängt man etwas hinten dran, aber ist auch kurioserweise noch längst nicht abgeschlagen. Immerhin kann man sich Anfang des neuen Jahres auf das Duell mit Real Madrid im Achtelfinale der CL freuen. Aber kann man sich wirklich freuen oder muß man sich fürchten? Na ja, wir werden es erleben...

Politisch hat sich die "Weiter so"-Mentalität fortschreitend verfestigt und im Prinzip in Person von Mutti Merkel manifestiert. Nun also hat sich der ansonsten ständig nörgelnde Deutsche seine "GroKo" zusammengewählt, die sicher auch wieder nur Politik machen wird, an der dann wieder rumgenörgelt werden darf. Auch eine Art selbsterfüllender Prophezeiung. Man lerne und staune: Für den Deutschen im Allgemeinen ist gute Politik solche, von der man am besten nichts mitbekommt; die keine Ecken und Kanten, geschweige denn eine Richtung hat. Das Volk der Dichter und Denker halt...

Zu bestaunen sind dann diese "Dichter und Denker" in den unzählichen Schwachsinns-Formaten im TV. Vorzugsweise über den Vormittag bis zum frühen Nachmittag verteilt. Was man nicht alles entdeckt, wenn man mal eine zeitlang krankheitsbedingt zuhause verbringen muß. Und anschließend stellt man sich bangend die Frage: "Und die dürfen alle wählen?" Ja, sie dürfen! Ob sie es allerdings tun, steht auf einem anderen Blatt. Zumindest erklären sich aus diesen TV-Phänomenen (aber nicht nur aus diesen), meine in letzter Zeit immer häufiger auftretenden misanthropen Schübe...

Aber wir wollen die Feiertage ja frohen Mutes angehen. Und auch wenn ich mit dem eigentlichen Grund dieser Feierlichkeiten nur wenig bis gar nichts am Hut habe, muß ich gestehen, das ich die ruhigen Tage - ok, nicht für den Magen - auch geniesse. Und wenn wir dann noch den Jahreswechsel halbwegs ordentlich über die Bühne bekommen, kann der ganze Mist endlich wieder von vorne los gehen... ;-)

Ich wünsche allen, die hier mitlesen, schöne Festtage und natürlich einen guten Rutsch ins WM-Jahr 2014!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen