Google+ 33rpmPVC: Neues Album und Tour: The Pains of Being Pure at Heart

12.03.2014

Neues Album und Tour: The Pains of Being Pure at Heart



Der Song überrascht mich dann schon etwas. Mein erster Eindruck war: "Verdammt poppig und glatt geworden..." Zu so etwas sagt man dann wohl "ganz nett". Nicht dass The Pains of Being Pure at Heart nicht auch bereits früher ausgeprägten Pop-Appeal gehabt hätten. Das war ja eines der Merkmale, die man an der New Yorker Band mag. Aber irgendwie ist hier der schrammelige und noisige Sound früherer Tage komplett abhanden gekommen. Der Song "Simple And Sure" ist kein schlechter Popsong, aber klingt irgendwie nach einer anderen Band. Das überrascht insofern, als dass der Produzent des neuen Albums Andy Savours ist, der unter anderem auch die "MBV" von My Bloody Valentine mitproduziert hat. Andererseits hat Savours auch schon mit den Killers gearbeitet...

"Simple And Sure", sowie der ebenfalls vorab veröffentlichte Trailer zum Video "Art Smock", verfestigen ein wenig den Eindruck, dass mit dem Ende April erscheinenden dritten Album "Days Of Abandon" ein neuer Weg zu etwas mehr "Massentauglichkeit" eingeschlagen werden soll. Das ist grundsätzlich ja nicht verwerflich, denn zum einen müssen Musiker auch von ihren Veröffentlichungen existieren können und wenn sie musikalisch hinter dem stehen, was sie tun, ist das völlig ok. Zum anderen kenne ich den Rest des Albums auch noch gar nicht und vielleicht mache ich hier viel Rauch um nichts und das Werk insgesamt ist brilliant. Viele haben ja bereits beim zweiten Album "Belong" die Abkehr vom ursprünglichen Sound kritisiert, was ich allerdings nie nachvollziehen konnte, denn "Belong" gefiel mir auch ziemlich gut und hatte immer noch die wesentlichen Merkmale, die The Pains of Being Pure at Heart für mich ausmachen. Lassen wir uns also überraschen...

Mitte des Jahres kommt die Band auch wieder nach Deutschland und den Auftritt in Münster werde ich mir wohl nicht entgehen lassen. Folgende Termine sind geplant:

18. Juni 2014, Stuttgart, Club Schocken
19. Juni 2014, München, Strom
20. Juni 2014, Berlin, Magnet
21. Juni 2014, Frankfurt, Zoom
22. Juni 2014, Münster, Gleis 22
24. Juni 2014, Hamburg, Knust
25. Juni 2014, Köln, Luxor




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen