Google+ 33rpmPVC: The Membranes - Dark Matter / Dark Energy (VÖ: 19.06.2015 / Cherry Red Records)

24.05.2015

The Membranes - Dark Matter / Dark Energy (VÖ: 19.06.2015 / Cherry Red Records)














Erst letzte Woche habe ich das neue Album der Mebranes hier angekündigt. Mittlerweile hatte ich auch die Möglichkeit es mir anzuhören - einige Male...

Dass es der Band um Sänger John Robb um mehr geht, als ihre eigene Revival-Band darzustellen, merkt man der Platte deutlich an. Natürlich durchzieht der Sound des Albums immer wieder der Geist der Endsiebziger/Frühachtziger. Und der Opener "The Universe Explodes Into A Billion Photons Of Pure White Light" wirkt schon sehr düster, aber auch noch recht eingängig für den geneigten Hörer. Beim zweiten Stück "Do The Supernova" wird auch klar, was der Begriff Punk im Postpunk zu suchen hat. In brachialer Art und Weise wird da der Refrain von "Blue Suede Shoes" durch den Fleischwolf gedreht. Aber schon im nächsten Stück, werden die Synapsen einem Stresstest unterzogen und seitens der Band sehr experimentierfreudig agiert. Was sich eigentlich wie ein roter Faden durchs gesamte Werk zieht...

Im Prinzip handelt es sich ja auch um ein Konzeptalbum, welches sich mit dem Universum, seiner Entstehung, seiner Erscheinung und seinen Auswirkungen befasst. Um dem zu folgen muß man das Album vermutlich einige Male konzentriert verfolgen. Dass Gute daran - man muss es nicht, um es musikalisch interessant zu finden. Die tonale/atonale Entdeckungsreise kann einen schon genug in Anspruch nehmen. Im Verlauf der Platte findet man sich immer wieder im Kraut-, ja sogar Prog-Rock wieder. Manches wirkt auch sehr psychedelisch, wie z. Bsp. der Song "Dark Matter" höchstselbst...

Zugegeben, für mich hat "Dark Matter / Dark Energy" noch hin und wieder Längen. Möglich, das sich dieses bei zunehmendem Anhören anders darstellt. Insgesamt ist es aber ein tolles Album mit vielen überraschenden Momenten. Neben der CD auch erhältlich als Limited-2LP-Vinyl-Edition. Mein momentaner Lieblingssong ist bisher "Hail To The Lovers" - weil es einfach ein rotzig-geiler Punksong ist...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen