Google+ 33rpmPVC: Lesestoff: Recorded - Live in Hamburgs Plattenläden (Junius Verlag Hamburg)

26.07.2015

Lesestoff: Recorded - Live in Hamburgs Plattenläden (Junius Verlag Hamburg)










Recorded -
Live in Hamburgs Plattenläden

Junius Verlag Hamburg
Nicolas Christitch
Katrin Vierkant


1. Auflage
240 S. im Hardcover
über 1000 Farbabb.
25,4 x 25,4 cm
978-3-88506-057-4




Wer hätte das vor 10 Jahren schon vermutet? Die Vinylschallplatte war im Grunde nur noch ein Relikt aus alten Zeiten. Vielleicht noch was für Sammler, HiEnd-Nerds und andere "Spinner". Eventuell auch noch für DJs. Und genau so sah es auch mit der Existenz von klassischen Plattenläden aus. Es gab sie noch, aber es wurden immer weniger. Vornehmlich in Großstädten oder Ballungsräumen, hielten sich einige Inhaber tapfer über Wasser, was allerdings allein mit Vinyl auch kaum gelang. Zudem dehnte sich das Online-Shopping immer weiter aus und wer als Händler nicht irgendwie mit auf diesen Zug aufsprang, der hatte es schon reichlich schwer. Aber einen Wachtumsmarkt Vinyl? Den hätte wohl niemand mehr erwartet...

Aber dennoch ist es so gekommen. Zwar ist der Marktanteil der CD nachwievor überproportional groß, aber er nimmt mehr und mehr ab. Viele läuten schon den Abgesang der CD ein und ich gestehe, ich werde sie nicht vermissen. Und ein nicht geringer Teil des Musikabsatzes geschieht mittlerweile über Downloads, Streaming, MP3 und Konsorten, was aber auch eher den CD-Markt angreift. Vinyl dagegen ist eine Wachstumsbranche. Was zunächst sehr positiv klingt, hat aber auch seine Schattenseiten, denn wie überall, wo der Markt das Geschehen bestimmt und sich Möglichkeiten für Profite ergeben, finden sich schnell die Vertreter des großen Kapitals ein und reissen das Ruder an sich. Aber das ist eine andere Geschichte...

In den schlechten Zeiten schien gerade die Szene der Hamburger Plattenläden einen Anachronismus darzustellen. Natürlich hatten auch diese mit all den Schwierigkeiten zu kämpfen, die andernorts oft zur völligen Wüstenbildung in Sachen Vinyl führten. Aber es war schon auffällig, wie überdurchschnittlich sich der Bestand an Plattenläden in der Hansestadt hielt. Und von diesen Hamburger Plattenläden, handelt dieses phantastische und im übrigen als Crowdfunding gestartete Buch von Nicolas Christitch (Autor) und Katrin Vierkant (Fotografin)...

In verschiedenen Portaits werden die 26 unabhängigen Plattenläden rund um Elbe und Alster, Kiez und Shoppingmeilen portraitiert und ihre Gründer, bzw. Inhaber in Interviews über Musik, Platten, ihre eigenen Erfahrungen und die Entstehungsgeschichten ihrer Läden dargestellt. Ebenfalls schön gemacht, sind die mit kleinen Plattencovern ihrer 25 Lieblingsalben auf der einen und mit den persönlichen Anmerkungen zu den selbigen auf der anderen Seite bedruckten Seiten. Da wird jeder Sammler die ein oder andere seiner eigenen Lieblinge wiederfinden...

Ein wirklich spannendes Buch, und aufgrund der reichhaltigen Bebilderung nicht nur für Sammler interessant. Und wenn man bereits in dem einem oder anderen der vielen herrlichen Läden war - vor allem, wenn man selbst nicht aus Hamburg kommt - ist es oft ein schönes Wiedersehen mit den bekannten Räumlichkeiten, aber gerade auch mit den Inhabern oder Verkäufern der Geschäfte. Ein Buch zum Durchlesen genauso wie zum Schmökern und sicherlich eins, was nicht im Schrank verstaubt. Apropos Schrank - durch sein Format in Form einer LP, passt es auch schön in jedes gutsortierte Plattenregal...








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen