Google+ 33rpmPVC: Neues Magazin für Vinyl-Kultur: Erstausgabe MINT erscheint am 23.12.2015

17.11.2015

Neues Magazin für Vinyl-Kultur: Erstausgabe MINT erscheint am 23.12.2015


picture taken from http://www.mintmag.de

Genau weiß ich jetzt nicht, ob die Meldung über das neue Magazin der VISIONS-Verlagsgruppe namens "MINT - Magazin für Vinyl-Kultur" schon länger durchs Web geistert. Ich jedenfalls habe es erst am heutigen Tage erfahren und war natürlich aufgrund der Themenlage von heller Vorfreude übermannt und gleich angefixt. Dass das Erscheinungsdatum erst kurz vor Weihnachten ist, genauer gesagt am 23.12.2015, mag zwar meiner Vorfreude zu immensen Steigerungsraten verhelfen, aber die Ungeduld wächst noch um einiges mehr. Und somit versuche ich das Ganze mit diesem Artikel zu verarbeiten...

Auf der Website des Magazins erfährt man ja nicht wirklich viel, aber zumindest auf der Facebook-Page reihen sich ein paar Fakten zur inhaltlichen Ausrichtung des Magazin aneinander. Zunächst wäre da die erfreulich hohe Erscheinungsweise von 8 Exemplaren pro Jahr zu nennen. Noch erfreulicher ist der Preis von 4,90€ pro Ausgabe. Es soll dort auch nicht in allererster Linie um "Plattenbesprechungen, Technik-Tests oder Service-Strecken" gehen, sondern der Zusatztitel des Magazins soll ernst genommen werden - "Magazin für Vinylkultur"![sic] Die Macher möchten sich genau an die Leute wenden, für die Vinyl mehr ist, als ein bloßer Tonträger. Ein Stück Kultur eben. Eine Kultur die mehr in sich trägt, als das reine Abspielen von Musik...

Zitat: """MINT richtet sich an alle, für die Vinyl viel mehr ist als nur ein Zeitgeist-Phänomen. Wir treffen uns auf Flohmärkten und Plattenbörsen auf der Suche nach dem „Schwarzen Gold“, im Plattenladen um die Ecke oder in ungezählten Gruppen sozialer Netzwerke. MINT will das Sprachrohr einer Community sein, die der Vinyl-Leidenschaft verfallen ist."""



Die Thematik Vinyl-Kultur wird durch Hintergrundberichte, Dokumentationen, Reportagen und Interviews von allen Seiten beleuchtet. Dazu gehören eben auch Betrachtungen von Vinyl-Liebhabern, Musikern und Herstellern. Wichtig ist, was die Zeitschrift für den Vinyl-Fan interessant und spannend macht. Ich weiß auch nicht, ob es hier schonmal ein Magazin gegeben hat, welches sich dieser Ausrichtung in der Form verschrieben hätte. Nimmt man die Magazine LP oder auch Oldie-Markt, so sind diese zwar auch auf den Vinylisten ausgerichtet, aber viel spezifischer in ihren Themengebieten. LP, obwohl im Untertitel auch als Magazin für Vinyl-Kultur betitelt, richtet sich eher an die Hi-Fi- bzw. Hight-End-Technik-Fraktion. Beileibe kein schlechtes Mag, aber mit dem Erlebnis Vinyl-Kultur hat das eher wenig zu tun. Der gute alte Oldie-Markt ist halt eher ein altmodisches Tausch-und-Kauf-Magazin (wie bspw. früher auch das englische Spiral Scratch für New Wave, Punk und Indie) für Internet-Verweigerer. Hat sicher auch seine Nischenberechtigung. Zu nennen wäre da noch der englische Record Collector, der möglicherweise in vielem, dem neuen MINT schon sehr nahe kommen kann...

Aber bis zum 23.12. bleibt alles inhaltliche Spekulation. Keine Spekulation mehr, ist dabei die Position in vorderster Front. Diese wird vom Chefredakteur Achim Karstens übernommen. Dem Hamburger, der über viele Jahre in der Musikbranche bei Unternehmen wie earMUSIC, W.O.M. oder auch Mercury gearbeitet hat und selber als großer Vinyl-Fan gilt, wird auf die gewachsenen Strukturen aus der VISIONS-Verlagsgruppe zurückgreifen können. Ein entsprechendes Vinyl-affines externes "Kompetenz-Team" wird ihm zur Seite stehen. Für weitere Informationen bis zum Erscheinungstermin könnt ihr euch auf mintmag.de in den Newsletter eintragen. Nicht ganz uneigennützig wünsche ich dem MINT-Team alles Gute für den Auftakt und hoffentlich lange Jahre des Erscheinens...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen