Google+ 33rpmPVC: Live und in Farbe: Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen - Gleis 22, Münster am 01.10.2016

06.10.2016

Live und in Farbe: Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen - Gleis 22, Münster am 01.10.2016


 


[m] Erwartbar war es schon. Immerhin trat im Gleis 22 mit der Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen eine Band auf, die in meiner musikalischen Wahrnehmung mittlerweile eine feste Größe geworden ist und die ich zu einer der momentan besten deutschen Bands zähle. Nur habe ich die Hamburger bisher noch nie live erleben dürfen. Dieser Missstand ließ sich am vergangenen Samstag glücklicherweise negieren. Karten hatten wir bereits einige Zeit vorab geordert, wäre allerdings nicht nötig gewesen. Merkwürdigerweise war das Konzert nur annähernd ausverkauft, was bei mir und meinem Begleiter doch schon für ein gewisses Erstaunen sorgte. Ein lauer Sommerabend war definitiv nicht schuld, denn Sommer geht gerade aus...


Tat dem Treiben aber keinen Abbruch, denn nur etwas über eine Stunde nach angekündigtem Beginn (Ist das Münsteraner Studentenphlegma oder lassen wir uns gehen in letzter Zeit?) und glücklicherweise ohne entbehrliche Vorband, spielten die fünf Herren aus Hamburg an der Elbe auf. Und nicht nur einfach so, sondern groß...




Das sich ein Hit an den anderen reihte, war auch irgendwie klar. Wenn man drei Platten in der Retrospektive hat, die allesamt durchgehend mit Titeln bestückt sind, die Hitpotential besitzen, kein Wunder. Spaß machten natürlich auch die musikfreien Zwischenräume, in denen sich die Bandmitglieder mit flapsigen Sprüchen immer wieder selbst hoch nahmen und das Publikum zu unterhalten wussten..



Die Ansagen wirkten nie deplatziert und schufen bereits vor dem nächsten Song eine freudige Erwartungshaltung für die nächste Kurzpause. Das wichtigste war aber dann eben dennoch die Musik - und die war erstklassig! Zum einen die Songs als solche, aber auch die gekonnte Darbietung ihres NorthernPopPunkIndieSoulRnB wirkte höchst professionell und die Musiker als solche sehr spielfreudig...


Dem Sound der Vorläuferband Superpunk nicht allzu unähnlich, finde ich schon, das diese Band doch musikalisch reifer klingt. Vielleicht auch - poppiger, wenn man das so bezeichnen möchte. Aber gerade live kam dann gegenüber den Platten doch noch eine gute Portion Dynamik hinzu, die sich in enger Clubatmosphäre gut zu entladen wusste...




Insgesamt gesehen ein kurzweiliger und gelungener Abend. Sollte die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen noch einige Zeit fortexistieren, wird dies sicher nicht deren letzes Konzert gewesen sein, dem ich beiwohne...







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen