Google+ 33rpmPVC: Rest In Peace, Rick Parfitt...

27.12.2016

Rest In Peace, Rick Parfitt...

Rick-parfitt-2007-07-18-orebro
























Richard John Parfitt OBE 
* 12. Oktober 1948 --- † 24. Dezember 2016


[m] Über diese unsägliche Jahr noch weitere Worte zu verlieren, ist mittlerweile überflüssig. Das hatte ich schon in einem vorherigen Artikel getan. Scheinbar muss man 2016 wirklich bis zur letzten Minute abwarten um ein Resümee hinsichtlich der verstorbenen Musiker und anderweitiger Prominenter zu ziehen. Das zeigt auch das Ableben von George Michael, nur einen Tag nach Parfitts Todesmeldung. Dennoch ist der für mich überraschende Tod des Sängers und Gittaristen von Status Quo noch mal ein kleiner Keulenschlag...

Ebendiese Band war es, die ich mir 1977 - gerade in den Status (Quo?) eines Teenagers erhoben und auf der Suche nach musikalischer Eigenständigkeit - als meine erste "Lieblingsband" auserwählt hatte. Und eine meiner Lieblingsbands sind sie auch bis heute geblieben. Trotz aller Irrungen und Wirrungen in meiner musikalisch bis heute andauernden Sozialisation. Es gibt neben den vielen Bands und Musikern die ich mag, mittlerweile einige, die ich zu meinen Lieblingen auserkoren habe und mit Joy Division seit über dreißig Jahren auch einen anderen Topfavoriten. Aber Quo waren in meiner Wahrnehmung immer wieder da. Unverwüstlich irgendwie. Trotz vieler, in sogenannten "Fachkreisen" aufgrund vermeintlicher Schlichtheit der Songs geäusserten, diskreditierenden Bemerkungen...

Aber wer Status Quo mit Rick Parfitt mal live erleben durfte, wird kaum bestreiten können, das Quo gerockt haben wie Sau. Die Konzerte die ich live gesehen habe, waren absolute Highlights. Und wem das Vergnügen nicht vergönnt war, dem empfehle ich sich das Live-Album "Status Quo Live" aus 1977 anzuhören. Meiner Meinung nach eine der besten Live-Platten der Rockgeschichte. Und musikalische Geschichte haben die "Frantic Four" (obwohl ja nur eine kurze Zeitspanne zu viert in der "klassischen" Besetzung) mit zahlreichen Hits definitiv geschrieben...

Mit dem (auch gesundheitsbedingten) Austritt Parfitts aus der Band in Mitte des Jahres 2016, schien auch das Ende von Status Quo besiegelt. Eine Krebserkrankung und diverse Herzinfarkte hat er überstanden. Nun starb er in einem spanischen Krankenhaus infolge einer Infektion im Anschluss an eine Schulterverletzung. Die Suche nach dem vierten Akkord scheint damit beendet und ein großes Musikerleben ging zu Ende. Die vielen großartigen Songs dürfte auch weiterhin überall auf der Welt gespielt werden. Mindestens noch "Forty-Five Hundred Times"...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen