Google+ 33rpmPVC: Live: Mamood im Jazzclub Lünen - 04.02.2017

05.02.2017

Live: Mamood im Jazzclub Lünen - 04.02.2017

















Der Jazzclub Lünen, der seit nun gut 22 Jahren in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Discothek unterhalb eines Hotelbetriebs in der Innenstadt aktiv ist, veranstaltet im Laufe eines Jahres eine Reihe von Konzerten. Betrieben werden die Räumlichkeiten und die Veranstaltungen vom gleichnamigen Jazzclub Lünen e.V., welcher sich der Non-Profit-Kulturarbeit in den Bereichen Swing, Blues, Hard Bop, West-Coast-Jazz, Latin Jazz, Jazzrock, Funk, & Acid Jazz verschrieben hat. Da mein letzter Besuch dort bereits ein paar Jahre her ist, nutzte ich gleich zu Beginn des Jahres die Chance, um mir dort mal wieder ein Konzert in angenehmer Clubatmosphäre anzusehen und anzuhören. Und das für recht moderate Preise, sowohl beim Eintritt, als auch bei den Getränken. Für das was da geboten wird, ein absoluter Schnapper...


Die Band Mamood, die an diesem Abend auf der Bühne stand, ist eine siebenköpfige Band aus dem Raum Essen und Köln, mit der ich mich erstmals im Zusammenhang mit meiner Planung, mal wieder ein Konzert im Jazzclub zu besuchen, befasst habe. Das es sich bei den Protagonisten allesamt um ausgebildete Jazzmusiker handelt, merkte man recht schnell. Der auf der Website beschriebene Stilmix "moderner Neo Soul mit klassischen Jazz und Pop Elementen" kommt so in etwa hin. Wobei für mich das musikalische Grundgerüst eben schon eher Jazz ist, welches mit viel Soul angereichert ist. Wo der Pop dabei bleibt, wurde mir dann eigentlich nicht so ganz klar, aber das Element habe ich auch nicht weiter vermisst. Vor allem im zweiten Teil des Gigs, der insgesamt etwas lebhafter war, gingen einzelne Stücke für mich schon teilweise in Richtung Acid Jazz. Bei den improvisierten Solis der Instrumentalisten wurde auch deutlich, wie gut jeder sein Metier beherrschte. Mir ist da vor allem auch der sehr gute Drummer aufgefallen. Der Gesang von Melissa Muther, wie auch das Zusammenspiel der einzelnen Akteure, wirkte insgesamt äußerst routiniert und professionell für eine Newcomerband, die gerade ihre erste EP veröffentlicht hat...

Nach zwei Zugaben war dann gegen Mitternacht der Abend zu ende. Ein paar Jahre bis zu meinem nächsten Besuch im Jazzclub, sollten eigentlich nicht wieder verstreichen. Vor allem nicht, wenn man überlegt, das ich keine 10min Fußweg zu der Location habe. Mal sehen, was sich dort als nächstes anbietet...






Besetzung Mamood:
Melissa Muther (vocals,composition)
Sebastian Gerhartz (sax)
Heidi Bayer (trumpet)
Kai Weiner (hammond, keys)
Fritz Diether (git)
Niklas Tikwe (bass)
Nico Atzeni (drums)

1 Kommentar: