Google+ 33rpmPVC: Eigentlich schon kein Geheimtipp mehr: Lotus Feed (von Dirk Hanke)

25.07.2015

Eigentlich schon kein Geheimtipp mehr: Lotus Feed (von Dirk Hanke)














Nachdem ich mich ja schon nach dem Besuch des Chameleons Vox-Konzertes äußerst angetan zur Kölner Postpunk/Wave-Band geäußert habe, bat mich Michael mal ein paar Zeilen zum Besten zu geben...

Lotus Feed wurden zwar bereits 1995 gegründet, aber erst im Jahr 2010 erschien ihre erster Longplayer „ A Different Place (afmusic)“ in der nun endgültigen Besetzung, mit den Gründungsmitgliedern Alexander Landsberg (Vocals) und David Sielaff (Drums), sowie Bassist Lars Tellman und Gitarrist Marten Bijkerk. 2013 erschien dann die 2. Scheibe „So close… So far“ bei Danse Macabre. Und zuletzt dann 2015 das neueste Werk der Rheinländer „Secret Garden“, welches auf dem französischen Label Manic Depression erschienen ist. Einige der neuen Songs spielten Lotus Feed auch beim Bochumer Auftritt im Vorprogramm der Chameleons Vox...

Leider gibt es von der Band noch keine Vinylscheibe, aber bei einem kurzen Smalltalk am Merch Stand wurde mir versichert das aufgrund vieler Nachfragen das Thema eventuell mal zur Sprache kommt. Die Band betont in Interviews immer wieder, dass sie sich nicht in eine Ecke gestellt sehen will und eine möglichst breite Hörerschaft ansprechen will. Bei mir haben sie es jedenfalls erfolgreich geschafft. "Secret Garden", ihr Longplayer aus diesem Jahr, besticht durch seine Vielseitigkeit, eher Wave-lastige Stücke wie „Out of Place“ oder „House of Cards“ wechseln sich mit treibenden, eher düsteren Postpunk-Nummern wie „Sugar Ray“ oder meinem Favoriten „Supervision“ ab. Zudem gibt es eine sehr interessante Coverversion des Klassikers „Second Skin“ von Manchesters "most underrated band" zu bewundern. Erschienen ist der Song auf der 2. Scheibe “So close… So far“. Zu hören gibt´s ihn etwas weiter unten... (Dirk Hanke)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen