Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2020 angezeigt.

Swiss Made: Greg Osby & Florian Arbenz - Reflections Of The Eternal Line // VÖ: 17.09.2020

W ill vielleicht kein Musiker hören, aber das erste was mich sofort ansprach, war das erstklassige Cover des Albums, dessen Art der Entstehung sich im Video zum Track " Wooden Lines " anschaulich beobachten lässt. Denn das musikalische Projekt wurde von einer Reihe von Gemälden des bekannten Künstlers Stephan Spicher inspiriert, in dessen Werkstatt auch die Aufnahmen zu "Reflections Of The Eternal Line" stattfanden und der sich auch für das kunstvolle Cover verantwortlich zeichnet. Und stimmt die Verpackung, muß natürlich auch der Inhalt liefern. Und das tut er - auf erwartbar hohem Niveau...  Florian Arbenz , vielen sicherlich bekannt als Drummer des Schweizer Modern Jazz-Trios VEIN , spielt hier zum ersten mal mit seinem langjährigen Kollegen und Mitstreiter, dem legendären US-amerikanischen Saxophonisten Greg Osby als reines Duo zusammen. Osby & Arenz schaffen hier ein Klangkunstwerk, dem man sich beim Hören völlig hingeben sollte, nein muss. Hier kommt es au

No More - The End Of The World // 12’’ Vinyl EP / VÖ: 24.10.2020 (RSD 3)

No More - The End Of The World Label: rent a dog Format: 12’’ Vinyl EP (transparent orange) VÖ: 24.10.2020 (RSD 3)   An Neuauflagen altbekannter Klassiker kann man sich als Band schon mal verheben. Nicht so, wenn man sich in ein Projekt so intensiv hinein begibt, wie es No More hier getan haben. Seit längerem schon auf Ulli Rattays Label rent a dog für anerkannt hochwertiger Musik zu Hause und damit für sich genommen schon ein Prädikat, schaffen es Tina Sanudakura und Andy Schwarz hier, musikalische Klassiker in im urgeigensten Sinne des Wortes eigenartigen No More -Gewand neu, aber dennoch altbekannt in Erinnerung zu rufen und für den ein oder anderen Gänsehaut-Moment zu sorgen. Angeregt durch den Fund einer alte Demo-Kassette aus dem Jahr 1987, auf der Andy Schwarz und Tina Sanudakura eine Coverversion von Lee Hazlewood & Nancy Sinatras „Summer Wine“ im Duett singen, enstand der Gedanke, dieses Projekt mit dem Endprodukt der am 24. Oktober erscheinenden Vinyl-EP zu starten...

Out now: The Gift - Beat The Strain/Emily // 7" vinyl // VÖ: 18.09.2020 // Time For Action Records

  Neue Vinylsingle der Jungs aus dem französischen Nantes, die bereits mit ihrem Debütalbum "Running Around This Town" eine ordentliche Kerbe eingeschlagen haben. Mir persönlich gefällt bei der Band der mit Verve vorgetragene, kraftvolle End-70er-Sound, der klingt wie eine gesunde Mischung aus Punk, Powerpop, Mod Revival und einem gehörigen New Wave-Anteil, der mich ein wenig an Blitz zu Zeiten von "Second Empire Justice" erinnert. Wie schon beim mittlerweile ausverkauften und vor drei Jahren erschienenen Debüt, gehen The Gift mit ordentlich Dampf in die Vollen, ohne dabei auf ausgeklügelte Harmonien und Melodiestränge zu verzichten. Und was eignet sich für Leute, die interessiert sind, aber die Band noch nicht kennen, besser als eine 7"-Single?

New Album: Jonas Carping - Strangers

  Den schwedischen Singer-Songwriter Jonas Carping kenne und begleite ich jetzt gut und gerne 7-8 Jahre. Ob als Solokünstler oder als Sänger der Band "The Glade" hat mich vor allem immer diese einzigartige Stimme fasziniert. Und diese hat er natürlich auch auf dem neuen Soloalbum "Strangers" nicht abgelegt. Zusammen mit seinem stark an Americana angelehnten Sound, der hier ja streng genommen eigentlich eher Skandinavia heißen müsste, hat Mr. Carping zusammen mit dem niederländischen Gitarristen Michiel Oskam, von dem auch der Song "Fault In Your Stars" stammt, ein äußerst intensives und berührendes Werk geschaffen. Ruhig, gutmütig und "to the bone", aber dennoch voller Leidenschaft präsentieren die beiden Musiker neben eigenen Songs auch Coverversionen von Neil Young und Prince (sic!) in absolut puristischer Atmosphäre. Erscheint digital und als CD. Für die entspannteren Momente des Lebens... Jonas Carping · New Year Lights

New: Popincourt - A Deep Sense Of Happiness

 L aut, schrill, mit viel Getöse und möglichst brachial? Das alles gibt es bei Popincourt nicht. Olivier Popincourt, Namensgeber und Mastermind der Band, ist eher ein Meister der sanften Töne und feinfühliger sowie hochwertiger Pop-Melodien. Das neue, soeben erschienene Album mit dem Titel "A Deep Sense Of Hapiness" glänzt bereits durch seine hochwertige Aufmachung im Gatefold und einer klaren, ausdrucksstarken Optik. Hierfür zeichnet sich zum wiederholten mal Serge Hoffman, Sänger und Gitarrist von French Boutik, als hervorragender Coverdesigner aus. Musikalisch besteht das Album aus zwölf durchweg großartigen und ausgefeilten Songs. Manche davon jazzig-balladesque und entspannt. Andere Songs wiederum sind eher rockig im Midtempobereich unterwegs. Die Instrumentierung sorgt für ein gewisses retrospektives, manchmal gar klassisches Flair. Der modernistische Hintergrund Popincourts ist an vielen Stellen des Albums nicht von der Hand zu weisen. An jeder Position scheinen genau

2x Tapete, 3x Carsten: Neue Single-Releases mit Hot-Summer-Urlaubsfeeling...

     O bwohl der Sommer sich (hoffentlich) bald dem Ende entgegen neigt, hat das trotz Corona hoch-produktive Hamburger Label Tapete Records zwei schwül-sommerlich anmutende Urlaubs-Teaser in das ausklingende Sommerferien-Szenario geworfen. Pech gehabt, wer jetzt schon im Urlaub war, aber hoffentlich sich bester Gesundheit erfreuend zurückgekehrt ist. Andererseits, was spricht dagegen sich den sommerlichen Gemütszustand noch ein bisschen zu erhalten? Die Möglichkeiten wären hiermit gegeben... Zum einen wäre da die locker-flockige Soulnummer "Ich Mag Leute" vom Traumduo Carsten & Carsten , die am 18. September 2020 erscheint. Dahinter stecken keine Geringeren als die beiden Freunde Carsten „Erobique“ Meyer und Carsten Friedrichs („Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen“). Eine gelungene Mitsnap-Nummer mit Northern-Soul-Attitüde, die man sich in Endlosschleife im Auto bis zur Zielankunft im Urlaubsort anhören kann, die aber durchaus auch für jeden vergnüglichen Tanzabend ein

Gloria de Oliveira - Fascination // CD/LP/DIGITAL // VÖ: 10.04.2020 // Label: Reptile Music

S ingende SchauspielerInnen und schauspielernde SängerInnen sind nicht unbedingt etwas Neues. In vielen Fällen handelt es sich auch eher um eine mehr oder minder ausgeklügelte Marketingstrategie um den momentanen Karriere-Peak auch monetär zu nutzen. Davon kann hierbei allerdings nicht die Rede sein. Die deutsch-brasilianische Musikerin und Schauspielerin  Gloria de Oliveira  geht beide Richtungen ihrer Karriere durchaus mit dem nötigen Ernst an. Ausgezeichnet mit einem klassischen Schauspiel-Diplom hat sie bereits in diversen Filmen mitgewirkt. Am bekanntesten sicherlich in ihrer Rolle als Tilly Brooks in der TV-Serie "Babylon Berlin" oder aus dem Roadmovie "Strawberry Bubblegums", ist sie mittlerweile auch als Filmemacherin aktiv. Als Musikerin hat sie auch bereits einige Veröffentlichungen aus dem Jahr 2019 vorzuweisen. Am 10. April diesen Jahres hat sie beim Kölner Label Reptile Music nun eine Compilation mit dem Titel "Fascination" herausgebracht...

Iris Romen - Late Bloomer // VÖ: 26.06.2020 // Waterfall Records

K urz vor der Veröffentlichung Ihres zweiten Albums "Late Bloomer" steht die niederländische Sängerin und Songwriterin Iris Romen . Unterstützt wurde sie dabei durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Campagne. Iris Romen tritt seit mehr als 10 Jahren solo, wie auch mit Band auf und arbeite dabei u. a. bereits mit Künstlern wie Joy Denalane, Francesco Wilking oder Jesper Munk, sowie als Bassistin der Countryband The Runaway Brides. Ihr Debütalbum erschien 2013 unter dem Titel "Vintage Gal Hour". Als Multi-Instrumentalistin spielt sie neben ihrem Gesang noch auf dem Kontrabass, einem Fender Rhodes Piano und einer Framus-Gitarre. Und spätestens jetzt erkennt man, dass hier musikalisch weniger die Freunde zeitgenössischer elektronischer Musik angesprochen werden. Iris Romen interpretiert in ihrer ureigenen Art Sounds, die eher aus der Zeitspanne der 40er, 50er und 60er Jahre entliehen sind und eine beachtenswerte Mischung aus DooWop, Blues, Country darstellen, aber auch

Debut EP: Hans Arnold - And Finally The Rain // VÖ: Mai 2020 // Teleskop

Ich gebe zu, das klingt schon alles ein wenig kurios, außergewöhnlich und schwankt hin und wieder auch gefährlich nahe am Abgrund zur Fahrstuhlmusik. Dennoch ist da irgend etwas an den Klängen von Hans Arnold, die einen dann doch wieder in seinen Bann ziehen. Vor allem, weil die Stücke auch alle recht unterschiedlich aufgebaut sind und von der Intensität her schwanken. Man muß sich schon darauf einlassen und Spaß an überraschenden Geräuschen entwickeln. Zumindest ist der Sound aber schon sehr experimentell und vielleicht weniger was für die Party am Samstagabend. Ich denke - ja genau - ich denke es ist eher Montagabend-Musik... Ausprobieren... Website Labelsite

The Capital Has Soul: The Everettes - The Everettes // VÖ: 29.05.2020 // Waterfall Records

                                              S chon die ersten Töne des Vinyls offerieren dem geneigten Hörer in welche Richtung hier welcher Zug abgeht. Nämlich der Soul-Train! Und der rast ab dem 29. Mai diesen Jahres aus der Hauptstadt in den Rest der Republik und vielleicht auch darüber hinaus. Nach vielversprechenden Auftritten auf diversen Weekendern, Festivals und weiteren Gigs folgt nun das selbstbetitelte Debütalbum der Berliner Formation The Everettes mit ihrem tief in der sechsten Dekade des letzten Jahrhunderts verwurzelten und inspirierten Sound. Diesen Sound dennoch so extrem frisch und modern rüberkommen zu lassen ist dann eben die Kunst der Protagonisten. Eine echte Entscheidung in welches Subgenre man dies alles stecken möchte, lässt sich nicht so leicht treffen. Neo-Soul? Retro-Soul? Northern Soul? Motown oder Stax? Kent? Daptone? Alle diese Fragen könnte man mit einem klaren "Ja!" beantworten. Die Platte ist randvoll mit erstklassigen Mid- und Upt

Movements Vol.10 // Tramp Records // VÖ: 21.02.2020

N un bin ich tatsächlich gezwungen, das Feld von hinten aufzurollen. Wenn man bei einer Compilation-Reihe wie " Movements " vom kleinen, feinen Label Tramp Records mit der Jubiläumsausgabe No. 10 beginnt und demzufolge unweigerlich Feuer fängt, bleibt einem nicht viel anderes übrig. Von gehört, von gelesen, irgendwo schon mal gesehen? Ja natürlich. Auch die prägnante Typografie des Schriftzugs war mir geläufig. Warum dann bisher noch nie eine Scheibe der bereits seit 2005 erschienenen Compilations in mein Plattenregal gewandert ist? Nicht die geringste Ahnung! Eigentlich fast schon ein peinlicher Zustand, da sich auf Movements reihenweise höchst unterhaltsame und größtenteils wenig bekannte, aber umso schönere Songs aus den Bereichen Funk, Soul-Jazz, Disco, Latin oder Rythm & Blues wiederfinden, derer man ansonsten erstmal habhaft werden müsste. Sicher kein leichtes Unterfangen. Der Dank dafür gebührt dem Münchner DJ und Labelchef von Tramp Records Tobias Kirmayer, de

Tipp: Nubya Garcia - Nubya's 5ive // jazz re:freshed // VÖ:2017 (Vinyl, CD, MP3)

E ine Reise zurück in die frühen 60er des Jazz, aber dennoch kein bisschen angestaubt, sondern frisch und agil. Während ich ansonsten bei den jungen Wilden der Londoner Jazzszene und speziell beim Label jazz re:freshed eher einen zeitgenössischen Sound mit Breakbeats, Elektro-Funk, Hip-Hop und eher futuristischere Anleihen erwarte, klingt dieses brilliante Album eher wie eine kleine Zeitreise in die Tage eines John Coltrane, zu Zeiten von Giant Steps, Lush Life oder My Favourite Things. Die mehr als talentierte Tenorsaxophonistin Nubia Garcia hat bei diesem Album aber auch eine ganze Reihe von Könnern mit an Bord, die im Prinzip eine Quintessenz der Londoner Jazzszene darstellt. Im Einzelnen sind das Daniel Casimir am Bass, Femi Koloeso und Moses Boyd an den Drums, Joe Armon-Jones am Piano, Sheila Maurice-Grey an der Trompete und Theon Cross  an der Tuba. Und das hier gerade eben nicht versucht wird den Jazz neu zu erfinden, macht dieses Werk im Kosmos der neuen Garde so herausrage

Video: The Current State Of Jazz: London (engl.)

Nette kleine Dokumentation in englischer Sprache über die junge Londoner Jazzszene. Ist zwar schon einige Monate alt, aber immer noch recht interessant wie ich finde. Inklusive Interviews mit den Szene-Protagonisten Adam Moses, Gründer des tonangebenden Labels jazz re:freshed , sowie Henry Wu, Moses Boyd, Poppy Ajudha, Nubya Garcia, Cleveland Watkiss und anderen...

A Southern Soul: Der Englische Garten - Bei Tag und Nacht // Tapete Records // VÖ: 13.3.2020

Nun macht sich die südliche Metropole München also doch nochmal auf, der nördlichen - Hamburg - musikalisch endlich mal wieder ein Pendant entgegenzusetzen. Sicher verbietet sich ein direkter Vergleich beispielsweise mit der Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen, aber ganz von der Hand zu weisen ist der Ansatz nicht. Das beide Bands nun gemeinsam beim Hamburger Label Tapete Records untergebracht sind, kann dabei kein Zufall sein. Dabei hat die Münchner Band " Der Englische Garten " schon einige Jahre musizierend auf dem Planeten verweilt, aber in den letzten Jahren dann doch etwas durch mediale Abwesenheit geglänzt. Jenes allerdings, was da jetzt in Form des neuen Albums " Bei Tag Und Nacht " auf die deutsche Musiklandschaft zurollt, lässt sich nicht mehr stoppen. Am 13. März erscheint ein Album der absoluten Extraklasse für welches vermutlich hierzulande eine neue Kategorie erschaffen werden muß... Großartige Pop-Hymnen die so viele Assoziationen wecken, das eine ge

Neues Album: Alex Fischer - Alles Auf Anfang // VÖ: 15.02.2020

W enn irgendetwas den Namen Indie verdient, dann eine Band wie Alex Fischer aus dem westfälischen Hamm. In Eigenregie und ohne Label im Hintergrund - ja, nicht mal ein Indie-Label -  konnte unter Mithilfe einer erfolgreich durchgeführten Crowdfunding-Aktion ein neues Album produziert werden. Dass das Endprodukt dann zudem noch musikalisch und soundtechnisch dermaßen erstklassig und stimmig geworden ist, ist nicht unbedingt selbstverständlich. Dahinter müssen schon Leute stehen, die ein klares Ziel verfolgen und wissen was sie tun. Allem voran Frontmann und Namensgeber Alex Fischer. „Alles auf Anfang“, so der Titel der neuen Platte, ist ein sauber produziertes, kraftvolles Indie-Rock-Album, welches am 15.02.2020 in der Location " Alte Post Oelde " im Rahmen eines Release-Konzerts vorgestellt wird... M ein Erstkontakt mit der Band und mit Alex fand im Rahmen der Release-Party von Effektief im Lüner Szene-Lokal "Das Greif" statt. Dort trat die Gruppe als erste Vorb