Direkt zum Hauptbereich

A Southern Soul: Der Englische Garten - Bei Tag und Nacht // Tapete Records // VÖ: 13.3.2020

Nun macht sich die südliche Metropole München also doch nochmal auf, der nördlichen - Hamburg - musikalisch endlich mal wieder ein Pendant entgegenzusetzen. Sicher verbietet sich ein direkter Vergleich beispielsweise mit der Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen, aber ganz von der Hand zu weisen ist der Ansatz nicht. Das beide Bands nun gemeinsam beim Hamburger Label Tapete Records untergebracht sind, kann dabei kein Zufall sein. Dabei hat die Münchner Band "Der Englische Garten" schon einige Jahre musizierend auf dem Planeten verweilt, aber in den letzten Jahren dann doch etwas durch mediale Abwesenheit geglänzt. Jenes allerdings, was da jetzt in Form des neuen Albums "Bei Tag Und Nacht" auf die deutsche Musiklandschaft zurollt, lässt sich nicht mehr stoppen. Am 13. März erscheint ein Album der absoluten Extraklasse für welches vermutlich hierzulande eine neue Kategorie erschaffen werden muß...

Großartige Pop-Hymnen die so viele Assoziationen wecken, das eine genaue Verortung
schlichtweg kaum möglich ist. Vorweg erkennt man hier schnell eine melodiöse Grundstimmung, die mit einem deutlichen Fingerzeig in Richtung der ehrwürdigen Mersey-Metropole im Nordwesten Englands aufwartet. Allein darauf kann man die Songs der Band um die Bandgründer Axel Koch und Bernd Hartwich (ehemalig bei den Münchner Mod-Veteranen von den Merricks) aber nicht reduzieren. Zu abwechslungsreich ist diese Melange aus fein austariertem souligem Indie-Pop, mit Anleihen aus Ska, Bossa Nova, Powerpop und immer wieder Anspielungen an die Dexy’s oder auch The Style Council, sowie der Einschlagskraft beatleesquer Pop-Songs. Ebenso gut wie der Sound sind aber allemal die Lyrics, die in einer Güteklasse mit denen von Pop-Epikern wie beispielsweise Bernd Begemann, Carsten Friedrichs, Peter Hein oder auch Michael Girke anzusiedeln sind und einen einigermaßen gebannt lauschen lassen. Man will unweigerlich zuhören - wie bei einem fesselnden Hörbuch mit Ohrwurm-Soundtrack. Dieses grandiose Album zieht einen gewaltig und unweigerlich in seinen Bann und wird hoffentlich auch im Land der Chart-Katastrophen einigermaßen abräumen. Zudem ist es ein geschlossenes Werk ohne jeden Ausfall. Und wenn auch nicht wirklich ein Stück komplett herausragt, eben weil alle ein hohes Niveau bieten, ist mir zumindest schon mal eine Textzeile hängen geblieben:

"Gestern war der Tag als die Welt brannte, heute legt sich langsam der Rauch..." (Neue Landkarte)

Als ob man vorab schon was von den Thüringer Ereignissen der letzten Tage vorgeahnt hätte. Sei´s drum. Diese Scheibe ist ein Pflichtkauf...





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich darf mal vorstellen: Effektief - Punkrock aus heimischen Gefilden - mit ihrem Debüt "Massenkonsum" // VÖ: 31.08.2019

Irgendwie bin ich immer überrascht, dass in meiner gefühlt immer kleiner werdenden Heimatstadt dennoch immer wieder neue Musiker zu Tage gefördert werden, die es wert sind sich eingehender mit ihnen zu beschäftigen. Zur hier vorgestellten Band Effektief, die in wenigen Wochen ihr Debütalbum "Massenkonsum" veröffentlichen werden, haben mich der Zufall und private Kontakte aus zwei unterschiedlichen Richtungen gebracht. Vorgestellt wird das neue Album im Rahmen einer Release-Party mit Live-Konzert der Band am 31. August 2019 in der ortsansässigen Rock'n'Roll-Institution „Das Greif“ in Lünen. Unterstützung bekommen die vier Musiker bei dem Release von den Bands „Captain Horst“ aus Kamen und „Alex Fischer“ aus Hamm. Und was Hamburg, München, Düsseldorf oder Berlin können, kann Lünen und Umland schon lange. Also, den Lokalpatriotismus hervorgekramt und Ohren auf für Effektief aus Lünen/Selm...

Aber natürlich ist das Album durchaus auch darauf angelegt, einen weiteren Verbr…

Und noch ein Debütalbum: Frontmann Cullen Omori von Smith Westerns veröffentlich „New Misery“ (VÖ 18.03.)

[dh] Indie Pop vom Feinsten bietet uns der ehemalige Sänger der Smith WesternCullen Omori. Durch seine Arbeit in Hospitälern und die ständige Berieselung der Top 40 im Radio, wuchs der Gedanke es auch mal auf Solopfaden zu versuchen. Zusammen mit Band Kollege Adam Gil wurden Demos aufgenommen mit ihrer Sichtweise eines Popsongs. Melancholische Sachen wechseln sich mit Stücken ab , die an rauere Britpop Stücke erinnern...

Neues aus Berlin: The Groovy Cellar - Soulmates // VÖ: 29.03.2019 // Firestation Records

Schon etwas überraschend lag am vergangenen Freitag ein Päckchen auf meinem Schreibtisch, welches in Art und Form erahnen ließ, das es sich um ein Produkt aus Polyvinylchlorid im Format 12" handeln könnte. Und tatsächlich, siehe da - frisch aus der Hauptstadt das neue Album von The Groovy Cellar...

Da der Zeitraum der Vorfreude auf ein neues Album der Band sich schon mal ziemlich hinziehen kann - wenn man alleine die Spanne vom Debüt "Mac Arthur Lane" aus dem Jahre 1996 bis zum Zweitwerk "Affordable Art For All" in 2013 bedenkt - ist es tatsächlich schon ein echtes Ereignis, die Scheibe das erste mal aufzulegen. Diesmal ging es ja auch etwas schneller. Was allerdings nicht die Aufregung und Spannung mindert, ob sich die Erwartungen und das Warten gelohnt haben. Aber um es nicht zu künstlich zu spannend zu machen - das Warten hat sich tatsächlich gelohnt! Schon alleine das Cover des Albums ist erstklassig schön und im Grunde merkt man gleich, mit welchem Sound m…