Joey Blu & Bluezbone - Live im Jazzclub Lünen / Fr., 13.04.18

Es muß scheinbar schon eine echte Legende sein, die mich in den zu Fuß immerhin ca. 10 Minuten entfernt gelegenen Jazzclub meiner Heimatstadt treibt. Und auch das war eigentlich reiner Zufall, denn mit dem Namen der avisierten Band - Joey Blu & Bluezbone - konnte ich zunächst so rein gar nichts anfangen, als mir meine Frau den Zeitungsausschnitt mit der Programmankündigung auf den Tisch legte. Da ich mir aber unbedingt vorgenommen hatte, auch mal wieder einen der meist interessanten Gigs im Jazzclub Lünen anzusehen, schaute ich etwas genauer hin - und traute meinen Augen kaum. Hinter dem Bandnamen verbarg sich kein Geringerer als Joseph Bowie. Gründer der von mir schon vor mehr als 35 Jahren hochgeschätzten Jazz-Funk-Band Defunkt, mit der ich meinen Erstkontakt Anfang der 80er Jahre im TV beim Rockpalast hatte und durch die ich erfuhr, dass Funk eine subversive Seite haben kann...


Joe Bowie, der in seiner Karriere mit vielen Größen der Jazz- u. Blues-Szene zusammen spielte, lebt seit einigen Jahren in den Niederlanden. Von dort stammt auch die an diesem Abend in Lünen gastierende Formation Joey Blu & Bluezbone, zu der neben eben jenem als Sänger, Entertainer und Posaunist fungierendem Bowie, der Gitarrist Patrick van der Hoeven, Drummer Jeffrey van Duffelen, sowie Sylvain van Duffelen am Bass gehören. Und wie man feststellen durfte, allesamt verdammt gute Musiker, die eine feine Mischung aus Rythm & Blues, Funk, Rock, Soul und natürlich Jazz in den ausverkauften dunklen Kellerraum zauberten. Das war schon deutlich mehr, als nur unterhaltsam. Da waren echte Könner am Werk! (Einen kleinen Eindruck gibt das Video unten...) Dass das ganze für nur gut 10€ zu haben war, hatte das Publikum wohl den Machern und Mitgliedern des Jazzclubs zu verdanken. Großartige Live-Musik, Getränke zu erschwinglichen Preisen und ingesamt einen tollen Freitag Abend und das fast "umme Ecke". Besser geht's kaum...









Kommentare

Favourites