Direkt zum Hauptbereich

Goldstoned - You Do It Cause You Love It || Firestation Records || VÖ: 01.02.2022

"You Do It Cause You Love It" an sich ist ja bereits ein erstrebenswerter Zustand. Wer träumt nicht davon, mit Dingen die man einfach gerne macht oder gar liebt, auch andere zu erfreuen, zu überzeugen oder einfach ebenfalls dafür zu begeistern. Oft genug bleibt es bei einem kleinen Kreis von Interessierten und Eingeweihten, die einen ähnlichen Enthusiasmus für die selbe Sache aufbringen. Es kann da schon eine zermürbende Weile dauern, bis man sich ein in der Breite akzeptales Publikum aufbaut. Da braucht es schon eine ganze Menge Ausdauer und natürlich ein gewisses Händchen für guten Sound. Und das Patrick Goldstein genau dies hat, stellt er einmal mehr mit seinem neuen Album unter Beweis... 

Bereits beim Hören der ersten Songs wird mir so überhaupt nicht klar, warum mir Goldstoned eigentlich bisher nicht bekannt war. Denn alle Einflüsse, die aus den sehr eingängigen, in keinerlei Zeitraster einzupferchenden Popsongs förmlich heraussprudeln, bilden die Quintessenz eines Großteils auch meiner musikalischen Sozialisation. Hier vermählen sich feinster sixtiesbeat-infizierter Indiepop mit einem großen Schwapp motownesquen und modaffinen Soul. Sicher kein Punk und zu Twee-poppig für dissonanten Postpunk. Und dennoch ploppen in Gedanken überall die Logos der Buzzcocks, der Ramones oder der TV Personalities über den Lautsprechern auf. Home-made Sophisti-Pop der keine Spur semi-professionell erscheint, sondern viele der starken und unpeinlichen Momente auch der 80er ziemlich eindrucksvoll ins klangmoderne Hier und Jetzt hinüber beamt. 

Der Mann der hier so völlig losgelöst von Raum und Zeit des üblichen Dekadendenkens musikaffiner Nerds dieses phänomenale Album erzeugt hat, ist Patrick Goldstein und im bürgerlichem Leben Berliner Journalist. Seit 1995 veröffentlicht Goldstein unter seinem Projektnamen Goldstoned - vormals auf seinem Heimlabel Pat Sounds, welches unweigerlich weitere nicht ganz unwahre Assoziationen weckt - in unregelmäßig regelmäßigen Abständen seine Alben für eine Schar von Aficionados. Zu diesen darf ich mich jetzt auch wähnen und es ist mir durchaus eine Ehre. Nun mit dem neusten Werk auf Firestone Records. It's time for pop now... 

http://firestation-records.de/


Kommentare