Direkt zum Hauptbereich

Back on the track: Suzi Cream Cheese - Lifetime (a story) // VÖ: 21. Juni 2021

 

"Manchmal kommen sie wieder!" Dieser durch die Stephen King-Verfilmung "Friedhof der Kuscheltiere" bekannt gewordene Textpassage, kann man im Fall der aus dem unterfränkischem Schweinfurt stammenden Indie-Rock-Band Suzie Cream Cheese nur hinzufügen: "Und Wie!...

Nachdem die Band bereits ein Vorleben in den 80er-Jahren hatte und da den Reigen ihrer Veröffentlichungen mit dem Tape "Five Sweets & A Half Of Meat" bereits Jahr 1986 begonnen haben, folgten die Alben "Baby It`s Time (A Film)" von 1988 und "Rough Enough" von 1990. Insgesamt bestand die Band in ihrer ersten Inkarnation von 1985 bis 1995 für gute 10 Jahre. Fast 25 Jahre danach fand man sich wieder zusammen. Genauer gesagt die beiden Urgesteine Andi Nierlich und Georg Nägle. Zusammen mit den neuen Bandmitgliedern Sebastian Väth (Gitarre), Steffen Schmidt (Drums), sowie Jochen Schneider (Gitarre) haben sie die Band 2019 ganz ohne okkulte Mächte und sicher auch nicht auf einem alten Indianerfriedhof zurück ins Leben geholt. Und dass dies eine gute Idee war, belegt das neue Album "Lifetime (a story) höchst eindrucksvoll...

Vorab schon mal angemerkt. In irgendeine Schublade lassen sich Suzie Cream Cheese kaum packen. Dazu ist das musikalische Repertoire einfach zu breit gefächert. Hinter jedem neuen Song wartet eine neue Überraschung. Die Band fühlt sich sowohl mit schnellen Punkstücken wie dem ramonigen "Sheila E.", bei Postpunk-Adaptionen ala Magazine wie beispielsweise bei "Mother Nature", bei Alternative-Rockern wie "Cool Breed" und auch bei folkpoppig-soften Stücken wie "Crap" zuhause und man nimmt ihnen ab, dass sie überall gleichermaßen im Thema sind. Herausheben möchte ich auch den Song "Everything" der fast so psychedelisch daher wabert und blubbert, das es Hawkwind nicht besser könnten, um kurz danach mit "Race" wieder ein krachendes Brett rauszuhauen. Das Album ist nahezu perfekt produziert und macht einfach Riesenspaß. Der Wiedererkennungswert der einzelnen Songs ist enorm hoch und mit ausgeprägtem Singalong-Faktor belegt. Für Leute die in dieser musikalischen Gemengelage ihr Beuteschema sehen, ist "Lifetime (a story) mehr als eine bloße Empfehlung. Und für alle anderen? Auch! Hier sollte man schnell zugreifen. Das Vinyl wird in einer Auflage von 300 Stück erscheinen...

Das die musikalische und vielfältige Herangehensweise an die Albumkonzeption Tradition hat, beweist das digital auf Bandcamp wiederveröffentlichte Debüt "Baby It`s Time", welches sich meiner Ansicht nach im selben Spannungsfeld bewegt wie der Neuling. Die Scheibe wurde damals vom Label Glitterhouse Records veröffentlicht und erntete sehr viel positive Resonanz. Ich kann dies gut nachvollziehen und absolut bestätigen. Man kann die Alben perfekt hintereinander durchhören, ohne das es zu einem Bruch oder Zeitsprung kommt. Qualitativ sind beide Alben hervorragend produziert und sowohl klanglich als auch musikalisch einwandfrei. Ob "Baby, It`s Time" in Zukunft auch noch einmal als Vinyl-Reissue veröffentlicht wird, ist mir momentan nicht bekannt. Schön wäre es, da die Erstausgabe momentan auch nicht auf Discogs zum Verkauf steht. 



Kommentare